Feststellanlagen

Die Anforderungen des VdS Merkblattes 2234 für Komplextrennwände machen es deutlich: Gerade in den Komplextrennwänden, an die höchste Anforderungen gestellt werden, verlangt das Merkblatt beim Einbau von Feuerschutzabschlüssen zugleich auch den Einbau von Feststellanlagen.

Diese Anforderung ist dadurch begründet, dass in der Praxis bei häufig frequentierten Abschlüssen der berühmte Keil – also das Offenhalten der Abschlüsse mit unzulässigen Maßnahmen – so gut wie nicht verhindert werden kann. Weil dem so ist, will man bei den besonders wichtigen Komplextrennwänden ein unzulässiges Offenhalten gar nicht erst riskieren und verlangt von vornherein bauaufsichtlich zugelassene Feststellanlagen.

Nach Meinung des Verfassers gilt dies sinngemäß auch für alle anderen Feuer­ und Rauchschutzabschlüsse sowie für sonstige Türen, die selbstschließend sein müssen.

Wenn

  • z.B. bei häufig frequentierten Abschlüssen
  • die Gefahr besteht, dass sie unzulässig offen gehalten werden,

sollten von vornherein fachgerechte und bauaufsichtlich zulässige Feststellanlagen eingeplant werden. Das spart Geld, Zeit, Ärger und verbessert den Brandschutz. Demnach sind fachgerechte Feststellanlagen Bauprodukte, deren Verwendung bei selbstschließenden Türen ausdrücklich erwünscht ist, wenn die Gefahr eines nicht fachgerechten und damit unzulässigen Offenhaltens besteht.

Damit die Feststellanlagen jedoch wie gewünscht funktionieren und die Eigenschaft selbstschließend garantieren, müssen sie einen bauaufsichtlich zulässigen Verwendbarkeitsnachweis (in der Regel Zulassung) haben und fachgerecht eingebaut und betrieben werden.

Flucht- und Rettungswegpläne

Ein Flucht- und Rettungsplan dient der Darstellung von Flucht- und Rettungswegen, über die Evakuierung und über Brandbekämpfungsmöglichkeiten in öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden.  Er ist auf das Wesentliche reduziert. Er ist ein Bestandteil der Sicherheit der baulichen Anlage und spielt eine wichtige Rolle für den Brandschutz. Indem er Menschen helfen soll, sich selbst über die Fluchtwege in einer baulichen Anlage zu informieren, ergänzt er das Sicherheitsleitsystem einer baulichen Anlage.

Die Zunahme von globalem und internationalem Handel und Verkehr, sowie die Mobilität von Arbeitskräften erfordert eine inzwischen international vorgeschriebene einheitliche Kommunikation von Sicherheitsinformationen für die Benutzer von baulichen Anlagen. Daher sind die Flucht- und Rettungspläne in der Sprache der gewöhnlichen Benutzer anzufertigen. Ein solcher Plan soll bei einem Notfall, Unfall oder Brand den gekennzeichneten Weg zum nächstmöglichen Ausgang ins Freie oder zu einem sicheren Ort anzeigen und enthält zusätzlich Regeln für das Verhalten bei Unfällen und im Brandfall.

Er ist in öffentlichen Bereichen und am Arbeitsplatz an gut sichtbaren Stellen (z. B. Eingangsbereiche, Treppenhäuser, Hauptzugänge zu den Geschossen, Flure, an geeigneten Versammlungsorten z. B. Cafeterias, Bürozentren, Treffpunkten) und bei großflächigen Anlagen dauerhaft anzubringen.

Ein Flucht- und Rettungsplan ist ein aufs Wesentliche reduzierter Grundriss eines Geschosses oder Lageplan einer großflächigen Anlage. Er muss folgende grafische Darstellungen enthalten und immer farbig angelegt sein:

  • Gebäudegrundriss oder Teile davon
  • Verlauf der Flucht- und Rettungswege
  • Lage der Notausgänge
  • Lage und Art der Notfall- und Rettungsausrüstung, z. B. Notfalltelefon, Brandmeldetelefon, Brandmelder und Erste- Hilfe-Einrichtungen,
  • Lage der Brandbekämpfungseinrichtungen, z. B. Feuerlöscher, Wandhydranten, Löschschläuche
  • Lage der festgelegten Sammelplätze für die flüchtenden Benutzer einer baulichen Anlage,
  • Standort des Betrachters
  • Verhaltensregeln bei Unfällen und im Brandfall
  • Legende über die angewendeten Sicherheitszeichen, graphischen Symbole und Farbcodes

Die Regeln für das Verhalten im Brandfall und das Verhalten bei Unfällen sind eindeutig und in kurzer, prägnanter Form dargestellt. Für das Verhalten im Brandfall wird im Regelfall dieselbe Darstellung, wie für die Brandschutzordnung Teil A gewählt.

Flucht- und Rettungspläne sind in regelmäßigen Zeitabständen zu überprüfen, um zu gewährleisten, dass sie immer noch gut lesbar, gut erkennbar, verständlich und aktuell sind. Jede Veränderung der baulichen Anlage oder der Brandschutz- und Notfallmaßnahmen muss zu einer Überprüfung und erforderlichenfalls zu einer Überarbeitung der Flucht- und Rettungspläne führen.

Berliner Immobilienbewertung

Der Berliner Immobilienmarkt ist im Moment sehr in Bewegung. Mittlerweile sind in Stadtteilen wie Grunewald Kaufpreise von über 10.000,- €  / m² keine Seltenheit mehr. Doch schreckt es die Käufer ab, in Zeiten von 0,00 % Zinsen auf der Bank. Trotz der neuesten Entwicklung im Bankensektor mit der Vorgabe, dass, um es salop zu formulieren, der Käufer während seines Arbeitslebens den Kredit abzahlen können muss, tritt keine Wachstumsbremse ein.

Wie befinden sich in Berlin im Oktober 2016 die Preise für Wohnung zur Mieten und zum Kauf?

Durch die Immobilienbewertung Berlin sind wir immer über die aktuellen Entwicklungen informiert und versuchen Ihnen hier einen Überblick zu geben.

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung Nürnberg Immobiliengutachter

Sie suchen einen Immobiliengutachter für die Immobilienbewertung Nürnberg? Wir als Sachverständige für Immobilien sind Ihr Ansprechpartner in der Metropolregion Nürnberg.

Die Metropolregion ist eine der Interessantesten Regionen in Deutschland und eine der Gebiete mit einem der höchsten Potentiale für weiteres Wachstum. Auch wenn die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren bereits gestiegen sind, sind nach unserer Auffassung weitere Preissteigerungen nachhaltig möglich.

Die wirtschalftlichen Rahmendaten die für eine Immobilienbewertung in Bezug auf die Zukunfstfähigkeit ausschlaggebend sind, sind in der Metropolregion Nürnberg sehr zukunftsträchtig.

Sollten Sie Interesse an einer Immobilienbewertung in Nürnberg haben, so sprechen Sie uns gerne an.

Brandschutzkonzepte

Die Erstellung von Brandschutzkonzepten ist in Deutschland nur teilweise geregelt.

Theoretisch kann auch der Maler ein Brandschutzkonzept erstellen, leider ist dies aufgrund seiner fehlenden Ausbildung leider nicht ratsam. Daher sollten Sie für die Erstellung eines Brandschutzkonzeptes mindestens einen Fachplaner oder einen Sachverständigen Brandschutz dieses Konzept beauftragen.

Nur duch die fachliche Qualifikation und die beständigen Weiterbildungen ist es sichergestellt, dass Ihr Brandschutzkonzept auch genehmigungsfähig ist. Dafür sind umfangreiceh Abstimmungen mit den Behörden notwendig.

Nach VDS ist ein Brandschutzkonzept wie folgt definiert:

Objektspezifische Gesamtheit aller erforderlichen Brandschutzmaßnah-
men, um die vor handenen Risiken zu beherrschenund die relevanten bzw. definierten Schutzziele zuerreichen.
Anmerkung: Gemäß dieser Definition kann dieLandesbau ordnung (LBO) mit den Sonderbauvorschriften als bauauf sichtliche Muster-Schutzkonzepte betrachtet werden. Für diesen im Baugeschehen häufig gebrauchten Begriff gibt es keineLegaldefinition. Folglich wird er mittlerweile mitunter schiedlichen Inhalten verwendet.
Ein Brandschutzkonzept wird in der Regel fürSonder bauten erforderlich, wenn hierfür keine Sonderbauvorschriften bauaufsichtlich eingeführt sind bzw. von diesen wesentlich abgewichenwerden.
Das Brandschutzkonzept wird zum Teil mit demBrandschutznachweisgleich gestellt oder mit diesem zu sammen als Einheit aufgestellt.

Immobilienbewertung

Ein weiteres Standbein unserer Firma ist die Immobilienbewertung und Verkehrswertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich unsere Hauptseite dazu anschauen würden.

In unserer Niederlassung für Immobilienbewertung Berlin erledigen wir alle relevanten Hausbewertungen für Sie.

Folgenden Dienstleistungen bieten wir Ihnen an:

Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören.

 

 

Brandschutzplanung

Brandschutzplanung

Vielen Dank, dass Sie sich für unsere Internetseite interessieren die sich mit der Brandschutzplanung auseinandersetzt.

Wir werden in den unregelmäßgien Abständen die Neuigkeiten die sich bei uns im Rahmen der Planung im Brandschutz ergeben haben, hier veröffentlichen. Bis dahin ist dieses Projekt eine Internetseite dich sich in den kommenden Jahren immer weiter entwickeln wird.

Es wäre uns ein vergnügen, wenn Sie gelegentlich bei uns mal vorbeischauen würden.

Wir sind Deutschlandweit unterwegs, unsere Niederlassungen sind in Bayreuth, Berlin und Bremen.